Urlaub

Informationen über Urlaub

Sie suchen notwendige Informationen über Urlaub, sind aber mit den bisherigen Ergebnissen nicht ganz zufrieden? Wir sind Spezialisten von Arbeitsrecht und wollen Ihnen daher im Folgenden das Wichtigste über Urlaub neutral erklären.

Wie ist der Begriff Urlaub im Bezug auf Arbeitsrecht zu verstehen?

Der Begriff Urlaub beschreibt den sich aus einem Arbeitsverhältnis entwickelnden Urlaubsanspruch des Arbeitnehmers gegen den Arbeitgeber. Seine gesetzliche Basis hat der Anspruch auf den Urlaub in den §§ 1, 2 und 3 Abs. 1 Mindesturlaubsgesetz (BUrlG). Dieser Anspruch auf Urlaub beinhaltet die Pflicht des Arbeitgebers, seinen Arbeitnehmer für eine gesetzte Zeitdauer von der Arbeitspflicht freizustellen, ohne dass er von seiner Verpflichtung zur Zahlung des Arbeitsentgelts losgelöst wird. Im arbeitsrechtlichen Kontext steht der Urlaub für die bezahlte Freistellung von der Arbeit.

Was ist der Sinn und Zweck von Urlaub?

Sinn und Zweck des Urlaubs besteht in dem Gesundheitsschutz des Arbeitnehmers. Ihm soll durch seinen Anspruch auf Urlaub die Möglichkeit geboten werden, sich von der geleisteten Arbeit zu erholen. Somit dient der Urlaub der Regenerierung und Erhaltung der Arbeitskraft des entsprechenden Arbeitnehmers. Aufgrund des Urlaubs wird diesem die Möglichkeit zuteil, sich frei entscheiden zu können, welche Mittel für seine persönliche Erholung erforderlich sind. Unvereinbar mit dem Zweck der Erholung ist, wenn der Arbeitnehmer seinen Urlaub nutzt, um während dieses Zeitraumes einer anderen hauptberuflichen Beschäftigung nachzugehen.

Wer hat Anspruch auf Urlaub?

Grundsätzlich muss jeder Arbeitnehmer gemäß § 2 Satz 1 BUrlG einen Anspruch auf gesetzlichen Urlaub erhalten. Arbeitnehmer ist, wer wegen der Vertragsgestaltung Arbeitsleistungen in individueller Abhängigkeit zu erbringen hat, wobei auch zur Berufsausbildung Beschäftigte und arbeitnehmerähnliche Personen nach § 2 Satz 2 BUrlG zu den Berechtigten des Anspruchs auf Urlaub gezählt werden. Arbeitnehmerähnliche Personen zeichnen sich keinesfalls mit einer persönlichen, sondern mit einer wirtschaftlichen Abhängigkeit aus. Der gesetzliche Anspruch auf Urlaub besteht unabhängig davon, in was für einem Umfang das Arbeitsverhältnis betrieben wird.

Welchen Umfang hat der gesetzliche Anspruch auf Urlaub?

Der gesetzlich vorgesehene minimale Anspruch auf gesetzlichen Urlaub beträgt gemäß §§ 1 und 3 Abs. 1 BUrlG 24 Werktage pro Kalenderjahr, dabei bilden die Werktage im Rahmen einer 6-Tage-Woche die Tage von Montag bis Samstag. Das bedeutet, dass ein Arbeitnehmer einen gesetzlichen Anspruch auf insgesamt 4 Wochen Urlaub im Kalenderjahr besitzt. Wenn man dementsprechend die gesetzliche Zahl der Urlaubstage der 5-Tage-Woche anpasst, so verfügt der Arbeitnehmer über einen Anspruch auf 20 Werktage pro Kalenderjahr, was dem vierwöchigen Anspruch auf Urlaub entspricht. Im Arbeitsvertrag besteht selbstverständlich die Möglichkeit, auch darüber hinausgehende Urlaubsansprüche des Arbeitnehmers zu vereinbaren.

Alles über das Arbeitsrecht

Als Rechtsanwalt aus Hannover für Arbeitsrecht bieten wir Ihnen mit unserem komplexen Lexikon Hinweise. Neben Begriffen wie Urlaub informieren wir Sie auch über Überstunden oder Urlaubsabgeltung.

Pistorius . Ott
Rechtsanwälte in Partnerschaft Peter Pistorius, Jaana S. Ott, Andreas Löcherer *
Königstraße 50
30175 Hannover


Mo-Do:
09:00 - 17:30 Uhr
Fr:
09:00 - 15:00 Uhr

Unser Service beinhaltet zudem, dass wir in dringenden Fällen auch über das Mobilfunkgerät (0179-1219688) zu erreichen sind.