Arbeitsunfähigkeit im Urlaub

Das Wichtigste über Arbeitsunfähigkeit im Urlaub

Sie suchen wichtige Informationen über Arbeitsunfähigkeit im Urlaub, konnten bisher aber nicht das richtige finden? Wir wollen Ihnen das Wichtigste über Arbeitsunfähigkeit im Urlaub optimal erläutern. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Was gilt bei der Arbeitsunfähigkeit im Urlaub?

Das Thema der Arbeitsunfähigkeit im Urlaub betrifft alle Fragestellungen, welche sich aus einem zeitlichen Zusammentreffen von der Inanspruchnahme des gesetzlichen Mindesturlaubs nach § 3 Abs. 1 BUrlG bei zeitgleicher Arbeitsunfähigkeit ergeben. Zu einer Kollisionslage der Arbeitsunfähigkeit im Urlaub kommt es in dem Fall, wenn nach der Beantragung seines gesetzlichen Urlaubs und dessen Bewilligung seitens des Arbeitgebers, der Arbeitnehmer während dieses angetretenen Zeitraums arbeitsunfähig wird.

Was muss man tun, wenn die Arbeitsunfähigkeit im Urlaub eintritt?

Wird der Arbeitnehmer während der Inanspruchnahme des vertraglichen Urlaubs durch eine Erkrankung arbeitsunfähig, dann sollte er seinem Arbeitgeber diesen Umstand nach § 3 Abs. 1 Satz 1 Entgeltfortzahlungsgesetz(EntgFG) mitteilen. Zwar ist der Arbeitnehmer nicht dazu verpflichtet, jedoch sollte er sich genauso verhalten, als sei die Arbeitsunfähigkeit während der regulären Arbeitszeit gem. § 5 Abs. 1 EntgFG eingetreten, um die Anrechnung von Urlaubstagen an eine Erkrankung zu verhindern. Da § 5 BUrlG nicht auf die Arbeitsunfähigkeit im Urlaub anwendbar ist, kann dessen Mitteilung auch nicht an eine Frist gebunden werden, was bedeutet, dass die Mitteilung über die Arbeitsunfähigkeit im Urlaub bis zum Ende des bewilligten Urlaubs erfolgen kann.

Was geschieht mit dem Urlaubsanspruch, wenn eine Arbeitsunfähigkeit eintritt?

Trifft ein bewilligter Erholungsurlaub mit einer Erkrankung zusammen, so ist nach § 9 BurlG die Zahl der durch ein ärztliches Attest nachgewiesenen Tage der Arbeitsunfähigkeit keinesfalls auf den beantragten Urlaub anzurechnen. Dies hängt damit zusammen, dass es dem gesetzlichen Zweck, die Erholung des Arbeitnehmers, nicht möglich ist, einzutreten, wenn dieser arbeitsunfähig erkrankt. Auf diese Weise verdrängt die Arbeitsunfähigkeit den Urlaub und führt zu einem weiteren Bestand der Urlaubsansprüche. Jedoch darf der Arbeitnehmer in keinem Fall im Wege der sog. Selbstbeurlaubung den ursprünglich genehmigten Urlaub um die Tage der Arbeitsunfähigkeit verlängern.

Informationen zum Arbeitsrecht

Als Hannoveraner Fachanwalt für Arbeitsrecht bieten wir Ihnen mit unserem umfangreichen Lexikon Hinweise. Neben Begriffen wie Arbeitsunfähigkeit im Urlaub informieren wir Sie auch über Arbeitsgericht oder Arbeitsvertrag.

Pistorius . Ott
Rechtsanwälte in Partnerschaft Peter Pistorius, Jaana S. Ott, Andreas Löcherer *
Königstraße 50
30175 Hannover


Mo-Do:
09:00 - 17:30 Uhr
Fr:
09:00 - 15:00 Uhr

Unser Service beinhaltet zudem, dass wir in dringenden Fällen auch über das Mobilfunkgerät (0179-1219688) zu erreichen sind.