Abmahnung

Hinweise über Abmahnung

Sie brauchen Informationen über Abmahnung, konnten bisher aber nicht das richtige finden? Wir sind Sie über die wichtigsten Fachbegriffe hier auf unserem Lexikon. Wir sind Arbeitsrechtspezialisten und wollen Ihnen daher im Folgenden das Wichtigste über Abmahnung näherbringen. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen jederzeit auch persönlich zur Verfügung. Wir freuen uns auf Sie.

Wie definiert sich eine Abmahnung?

Eine Abmahnung wird im Bereich des Arbeitsrechtes wie folgt definiert: Eine Person, zumeist der Arbeitnehmer, wird formal aufgefordert, eine konkrete Handlungsweise zu unterlassen, zu verändern oder vorzunehmen. Für den Fall einer Wiederholung werden ihm außerdem arbeitsrechtliche Konsequenzen angedroht. Im Normalfall ist eine Abmahnung eine permanente Bedingung für eine verhaltensbedingte Kündigung eines Arbeitsvertrages zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Bei einer Abmahnung muss der Vorwurf sehr genau beschrieben werden, weil die Abmahnung ansonsten ergebnislos bleibt. Entgegen einer konventionellen Meinung ist eine formgerechte Abmahnung alles in allem auch vor einer fristlosen, d.h. außerordentlichen Kündigung notwendig. Gesetzt den Fall, dass ein schwerer Vertragspflichtverstoß vorliegt, wie z.B. der des Diebstahls, kann im einzelnen Fall das Arbeitsverhältnis auch ohne vorhergehende Abmahnung beendet werden.

Welche Inhalte muss eine Abmahnung aufweisen?

Eine Abmahnung seitens des Arbeitgebers sollte über folgende Funktionen verfügen:

Diese Funktion der Abmahnung, dem Arbeitnehmer eine Warnung aufzuerlegen, muss erfüllt werden. Aus diesem Grund obliegt es dem Arbeitgeber, die Abmahnung klar und eindeutig zu formulieren.

Das kann ein Arbeitnehmer gegen eine Abmahnung unternehmen

Dem Arbeitnehmer bietet sich die Möglichkeit, sich mit einer Gegendarstellung zur Personalakte gegen die Abmahnung zur Wehr zu setzen, denn hierbei kann er Stellung beziehen. Rechtlich gesehen besteht auch die Möglichkeit, in dieser Situation gerichtlich vorzugehen und in diesem Sinne mit einer Klage auf Entfernung der Abmahnung aus der Personalakte zu reagieren. Demzufolge hat der Arbeitgeber zu beweisen, dass die Abmahnung in einem gerechtfertigten Rahmen von Statten ging. Insbesondere wird der Arbeitnehmer hier zu bedenken haben, dass diese Klage gegen eine Abmahnung belastende Auswirkungen auf das laufende Arbeitsverhältnis haben kann. Sollte der Arbeitgeber zu einem späteren Zeitpunkt eine Kündigung formulieren und sich dabei auf eine frühere Abmahnung berufen, so wird diese Abmahnung innerhalb des Kündigungsschutzprozesses im Hinblick auf deren Wirksamkeit vollumfänglich geprüft. Wie weit die Abmahnung tatsächlich zeitlich zurückliegt, spielt dabei keine Rolle. Insoweit bestehen für den Arbeitnehmer keine Rechtsnachteile, wenn er der Abmahnung nicht augenblicklich mit einer Klage im laufenden Arbeitsverhältnis trotzt.

Wird der Betriebsrat bei einer Abmahnung beteiligt?

Für den Betriebsrat liegen keinerlei Beteiligungsrechte beim Ausspruch einer Abmahnung vor. Sofern der Arbeitgeber später das Arbeitsverhältnis, stützend auf eine Abmahnung, kündigt, so muss diese Abmahnung dem Betriebsrat im Rahmen der Anhörung vor Kündigung gemäß § 102 Betriebsverfassungsgesetz zur Kenntnis gegeben werden.

Wie lange gilt eine Abmahnung?

Bei einer Abmahnung sind die Auswirkungen zeitlich begrenzt, doch gibt es nach der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichtes keine Regelfrist, innerhalb welcher die ausgesprochene Abmahnung unwirksam wird. Wenn der Arbeitnehmer seine Pflichten über einen länger andauernden Zeitpunkt unbeanstandet absolviert oder aber der Arbeitgeber weitere Pflichtverletzungen des Arbeitnehmers ohne Ermahnung gestattet, dann ist es möglich, dass die Abmahnung ihre Warn- und Androhungsfunktion verliert. In der arbeitsrechtlichen Praxis geht man davon aus, dass alle Abmahnungen grundsätzlich mit einem gesetzten Zeitrahmen von etwa zwei Jahren aus der Personalakte zu entfernen sind, sofern keine vergleichbaren Vertragsverstöße vorgefallen sind.

Alles über Arbeitsrecht

Als Hannoveraner Anwalt für Arbeitsrecht bieten wir Ihnen mit unserem soliden Lexikon nachhaltige Informationen. Neben Begriffen wie Abmahnung informieren wir Sie auch über Abfindungsanspruch oder Abwicklungsvertrag.

Pistorius . Ott
Rechtsanwälte in Partnerschaft Peter Pistorius, Jaana S. Ott, Andreas Löcherer *
Königstraße 50
30175 Hannover


Mo-Do:
09:00 - 17:30 Uhr
Fr:
09:00 - 15:00 Uhr

Unser Service beinhaltet zudem, dass wir in dringenden Fällen auch über das Mobilfunkgerät (0179-1219688) zu erreichen sind.